Ein Saal voller Sieger

Gewinnsparen Am Dienstag übergab der Vorstand der Münsinger Volksbank im Rahmen der Veranstaltung „Wert(e)voll“ teils hochdotierte Schecks an 42 Vereine. Von Tanja Stark

Sparen für die Zukunft, regionale Institutionen unterstützen und dabei jeden Monat aufs Neue die Chance, Geld- oder Sachpreise bei den regelmäßigen Verlosungen zu ergattern: Dies ist die Idee hinter dem „VR-GewinnSparen“-Konzept der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg. Dabei ist der Ablauf spielend einfach: Pro Dauerlos werden dem Teilnehmer 10 Euro vom Girokonto abgebucht, davon wandern 7,50 Euro auf dessen Sparkonto – die verbleibenden 2,50 Euro sind quasi das Eintrittsticket für die Lotterie. Davon verwendet die Bank 25 Prozent des Einsatzes – also 63 Cent pro Los – dazu, Menschen in Not sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen in der Region zu unterstützen, beispielsweise Kindergärten und Schulen oder die Übernahme der Leasingraten für die drei VR-Mobile im Geschäftsgebiet, die von den Diakoniestationen für die häusliche Pflege der Patienten im Einsatz sind.

 

Gesellschaftliches Engagement

Rund 60 000 Euro können dank dieser Aktion alle zwölf Monate alleine an lokale Einrichtungen rund um Münsingen fließen. Auch im vergangenen Jahr sorgten mehr als 7 800 Lose jeden Monat erneut für diese stolze Summe. Neben der Förderung sozialer Bereiche, die das ganze Jahr über durchgeführt wird – 2019 etwa die Ausstattung der Grundschulen mit Hochbeeten – hat sich bei der Volksbank Münsingen die Sonderausschüttung „Wert(e)voll“ längst als Tradition etabliert. „Ende eines jeden Jahres schauen wir, wie viel Geld noch im Topf ist, und setzten dieses dafür ein, die örtlichen Vereine zu unterstützen“, fasst Julia Thomas, kreativer Kopf und federführende Kraft der Kampagne, zusammen.

 

42 spannende Projekte zur Wahl

„Für die heutige VR-Gewinnsparausschüttung stellen wir speziell für Ihre individuellen Projekte und Maßnahmen die Fördersumme von insgesamt 28.717,25 Euro zur Verfügung“, verkündete Christian Bückle, Vorstand der Volksbank Münsingen, im Rahmen der Spendenübergabe, die am 4. Februar in der Hauptstelle stattfand. Obwohl an diesem Dienstagabend ein plötzliches Schneetreiben die Straßenverhältnisse enorm erschwerte, erschienen zahlreiche Gäste, Vereinsmitglieder sowie die Ortsvorsteher der umliegenden Gemeinden zu dem Event. „Die Vielfalt und die Anzahl der Projekte war für uns absolut überwältigend und hat uns begeistert. 42 Vereine und Institutionen haben mit vielen interessanten Projekten um Stimmen geworben“, zeigte sich Bückle erfreut. Neu in diesem Jahr war die Wahl der Gewinner. Entschied früher noch eine Jury über die Erstplatzierten, so beschritt man heuer neue Wege: Die Teilnehmer konnten ihre Projekte online präsentieren und gleichzeitig ihren Verein der Öffentlichkeit vorstellen. Vom 7. bis zum 27. November 2019 konnten die Fans dann für ihre Favoriten in vier Kategorien voten.

 

And the winner is...

In der Kategorie „250 Euro“ überzeugten der Tennisverein Gomadingen, der Obst und Gartenbauverein Magolsheim, die Evangelische Kinderkrippe Dottingen, das Evangelische Kinderhaus Dottingen, die Freunde alter Technik, das Evangelische Jugendwerk Bad Urach-Münsingen und das Akkordeon Orchester Römerstein-Donnstetten.

Im Bereich „500 Euro“ glänzten der Reitverein Münsingen, das Gymnasium Münsingen, der Schwimmbadförderverein Zwiefalten, die DLRG OG Münsingen und der SV Zainingen.

Als Sieger in der Kategorie „1000 Euro“ setzten sich der SV Lautertal 2017, das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Römerstein und der Katholische Kirchenchor MünSingers durch.

In der Kategorie „2000 Euro“ gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem SV Auingen und dem Musikverein Zainingen. Letztlich schaffte es aber der Musikverein Zainingen ganz oben auf das Siegertreppchen – und dies passend zum Jubiläumsjahr. Schließlich wurde der Verein vor genau 100 Jahren aus der Taufe gehoben. „Wir haben alle Freunde, Kollegen und Nachbarn mobil gemacht“, strahlten die Vorstandsmitglieder Tobias Class und Johannes Wörz um die Wette, als sie den Scheck entgegennahmen – auch wenn dieser nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Zum 100-Jährigen soll es nämlich für alle rund 70 Musiker eine neue Uniform geben.

Eine besondere Überraschung hatte Bückle sich bis zum Schluss aufgehoben: „Wir haben uns entschlossen, in den jeweiligen Kategorien auch die Projekte zu  unterstützen, die nicht als Sieger hervorgegangen sind.“ Die Vereine, die sich in der Kategorie „2000 Euro“ beworben haben, bekommen 997,02 Euro. Diejenigen, die in der Kategorie „1.000 Euro“ am Start waren, erhalten 800 Euro, wer für „500 Euro“ nominiert war, kriegt 300 Euro.

Last but not least wurden auch die fleißigen 3485 Stimmgeber belohnt. Unter all diesen wurden sechs Preise als Dankeschön verlost. Monika Röcker aus Zainingen, Kurt Betz aus Zwiefalten, Gido Schmidt aus Hayingen und Katharina Grimm aus Münsingen ergatterten einen Restaurant- Gutschein in Höhe von jeweils 50 Euro. Jasmin Bähre aus Gomadingen erhielt einen Pro-Münsingen-Gutschein in Höhe von 100 Euro. Der Hauptgewinn, ein iPad Mini im Wert von 449 Euro, ging an Steffen Schlotterbeck aus Zainingen.

(Quelle: Alb-Bote (Ausgabe 06. Februar 2020))