VR-Mobil für die Diakoniegesellschaft

Gestern wurde vor der Volksbank in Münsingen nicht nur ein nagelneuer VW-Kleinwagen übergeben, sondern auch eine Vespa an Gertrud Schmoll aus Baach.

Das Gewinnsparen bei der Volksbank Münsingen ermöglicht es, Spendengelder an soziale Projekte zu generieren. Von einem „schönen Anlass“ sprach gestern daher auch Vorstandsmitglied Christian Bückle, als er Irmgard Gürke, Geschäftsführerin der Diakoniegesellschaft Münsinger Alb, die Schlüssel für ein nagelneues VR-Mobil, ein VW-Up, überreichte. Beim Gewinnsparen setze man zehn Euro ein. 7,50 Euro kommen aufs Sparkonto, 2,50 Euro werden ausgeschüttet zum einen als Gewinne, zum anderen als Spenden, und zwar genau 63 Cent davon. Seit 2007 seien eine halbe Million Euro an Spendengeldern in der Region übergeben worden. Auch in diesem Jahr wurden und werden 60 000 Euro an soziale Einrichtungen übergeben. Die Gewinne wie Autos, Motorroller oder Geld hätten in dieser Zeit 750 000 Euro betragen. Die genossenschaftliche Idee, so Bückle, stehe für Solidarität, für gesellschaftliche Verantwortung. Es sei erfreulich, dass seit Anfang der Aktion im Jahr 2007 inzwischen zehn Fahrzeuge übergeben werden konnten, in Münsingen zuletzt 2015, ein Auto, das immer noch im Einsatz sei. Die Diakoniegesellschaft stehe für Pflege und Hilfe. Voraussetzung dazu sei die Mobilität der Pflegerinnen und Pfleger, die mit dem VR-Mobil gewährleistet werde. Irmgard Gürke drückte ihre Freude über das neue Fahrzeug aus. Jeden Tag seien Mitarbeiter von sechs bis 23 Uhr unterwegs in der Region. 59 Mitarbeiter gibt es aktuell, 16 davon in der Hauswirtschaft. Zwölf Touren werden täglich absolviert, 135 000 Kilometer jährlich abgespult. Ein glücklicher Tag war es gestern auch für Gertrud Schmoll aus dem Zwiefalter Ortsteil Baach. Sie ist die Gewinnerin eines schicken Vespa Primavera-Rollers, den ihr Bückle gestern ebenfalls übergeben konnte.

(Quelle: Alb-Bote (Ausgabe 25. Juli 2018))