Geldsegen für Vereine und Einrichtungen

Der Volksbank-Vorstand Christian Bückle konnte sich über rund 130 Vertreter mit lachenden Gesichtern freuen – sie alle waren gekommen, um einen Scheck über 100 Euro, 250 Euro, 500 Euro und sogar dreimal 1000 Euro in Empfang zu nehmen. Spenden, die sie nun für ihre eingereichten Projekte wirkungsvoll einsetzen können. Eine Jury, besetzt mit Sven Graul, Matthias Henne, Albrecht Kuhn, Renate Mack und Christine Dewald, sichtete die Vorhaben von Vereinen, sozialen, kirchlichen und gemeinnützigen Einrichtungen, Schulen und Gemeinden, sie wählte aus und erörterte Hintergründe.

Laut Bückle fördert die Volksbank seit vielen Jahren die Menschen in der Region durch das VR-GewinnSparen als eine „moderne Interpretation der genossenschaftlichen Idee“. Der Volksbank liege am Herzen, den Spargedanken zu fördern und dafür zu sorgen, Geld aus der Region wieder in die Region zu investieren. Die genossenschaftliche Idee stehe für Solidarität, für Hilfe zur Selbsthilfe und für gesellschaftliche Verantwortung. „Was einer nicht schafft, schaffen viele“, so Bückle. Es sei wichtig, Ideen und Projekte zu unterstützen, denn das Engagement der Vereine und Einrichtungen verdiene Anerkennung und Respekt.

Ein VR-GewinnSpar-Los kostet zehn Euro pro Monat, davon gehen 7,50 Euro aufs Sparkonto, 2,50 Euro sind der Spieleinsatz. 63 Cent davon gehen zurück und werden als Spendensumme am Ende des Jahres ausgeschüttet. Über 7600 Lose haben in diesem Jahr für ein hohes Spendenvolumen von fast 60 000 Euro gesorgt. 30 000 Euro wurden davon nun bereits als vorgezogene Weihnachtsbescherung verteilt.

Unterstützt wurden Projekte und Vorhaben, unter anderem die beiden neuen Veranstaltungsserien der Stadt Münsingen, die für 2017 geplant sind. Die 1000 Euro kommen zum einen der Ausstellung unter dem Motto „Weg der globalen Nachhaltigkeit“ zugute, die von Mai bis Oktober Jugendlichen die Naturwissenschaften näherbringen soll. Weiterhin wird es im November eine „Interkulturelle Woche“ mit verschiedenen Schwerpunkten wie etwa ein Kabarett zwischen Kreuz und Koran, eine Fotoausstellung sowie Mitmachangebote geben. Auch die Schillerschule Münsingen konnte einen Scheck in Höhe von 1000 Euro entgegennehmen. Schulleiterin Nicole Breitling stellte das Projekt „Berufe erleben“ in Kooperation mit verschiedenen Handwerksfirmen vor. Danach soll auf dem Schulhof ein Aufenthaltsraum unter Beteiligung von Auszubildenden der Firmen sowie Schülern gebaut werden. „Alle profitieren davon. Die Schule erhält einen neuen Aufenthaltsraum, die Schüler bekommen realistische Einblicke in Berufsbilder und Unternehmen vielleicht mehr Auszubildende“, erklärte Breitling. Mit der Spende können Sachkosten finanziert werden.

Ebenfalls 1000 Euro erhält die Münstergemeinde Zwiefalten. Hauptamtsleiterin Susanne Baumgartner sprach von einem „Herzensprojekt“, das im Dobeltal auf Initiative der Jugend entstehen soll. Der „Dobeltal-Spatz“ soll ein Spiel- und Freizeitgelände, ein Treffpunkt mit besonderem Ambiente für alle Generationen, für die Bevölkerung und für Besucher werden. Bei Kosten in Höhe von 180 000 Euro sei man als Gemeinde, die „nicht auf Rosen gebettet ist“, auf Hilfe angewiesen. „Die Volksbank bringt uns diesem Projekt mit ihrer Spende ein kleines Stück näher“, freute sich Susanne Baumgartner.

Die Spendenübergabe in der Volksbank wurde durch das Duo Dominik Richter und Stefan Wehrle mit alten Instrumenten musikalisch umrahmt.

Quelle: Alb-Bote